Abgeschaltet: kostenloser Onlinespeicher made in Germany

(upgedated)
Der Mindener Hosting-Provider goneo Internet GmbH bot zwei Jahre lang bis zu 100 GB Speicherplatz kostenlos an. Leider gibt es dieses Angebot seit Mitte 2014  nicht mehr.

10 GB standen nach der Anmeldung sofort zur Verfügung. Pro User, den man aufgrund einer Einladung auch zum Registrieren bewegt, erhielt man 10 GB dazu. Damit konnte man sich insgesamt bis zu 100 GB Webspace zusammen sammeln .

Die Software basierte auf Pydio, einem Produkt des gleichnamigen französischen Startups (http://pyd.io), vormals „AjaxPlorer“.

Mittlerweile agiert Pydio in anderen Bereichen und empfiehlt sich eher als Anbieter, der unternehmenseigene, nichtöffentliche Cloudspeicher realisiert. Die nichtkommerzielle Community-Version wird nicht mehr weiterentwickelt.

Großer Vorteil der goneo Lösung war, dass die Daten in Deutschland gespeichert waren. Das gab zumindest das Gefühl eines gewissen Datenschutzes. So bleibt nach dem Ende dieses Angebots wieder nur Dropbox, Amazon (zumindest für Fotos), Google Drive, neuerdings auch Google Photos oder das Neuseeländische Angebot beim berühmt-berüchtigtem mega.co.nz von Kim Dotcom.

 

Veröffentlicht von

Markus Käkenmeister

Interessiert an Technologie, Politik, Psychologie. Seit 2000 beruflich im Web (Internetbranche) als Marketing Manager und Product Manager Schwerpunkt Community/Dating, Hosting, Domains, Cloud

Ein Gedanke zu „Abgeschaltet: kostenloser Onlinespeicher made in Germany“

  1. "Die Freigabe von Ordnern kann zeitlich beschränkt werden oder auch in der Anzahl limitiert werden."

    1) Welchen Sinn macht diese zeitliche und/oder zahlenmäßige Beschränkung?

    2) Meine Freigaben sind grundsätzlich sowohl zeitlich wie zahlenmäßig unbegrenzt: Kann ich in diesem Fall das Freigabe-Feld so belassen wie es erscheint oder welche Angaben muss ich dann in welcher Form ändern?

Kommentar verfassen