Yandex will auf Backlinks zur Festlegung der Suchergebnisposition verzichten

Die russische Suchmaschine Yandex möchte offensichtlich neue Wege gehen, um die Reihenfolge der Suchergebnisse auf der Suchergebnisseite festzulegen. Es sieht so aus als würde Yandex, die mit 61 Prozent Marktanteil meistverwendete Suchmaschine in Russland, zumindest zunächst für die Region Moskau, wie es heißt, auf das Ranking-Kriterium Backlinks verzichten wollen.

http://seograd.com/2013/12/yandex-turns-seo-business-upside-down/
http://www.design4u.org/russland-gus/seo-russland/yandex-mini-faq-zum-ranking-ohne-backlinks/ 

Statt dessen sollen, wie es in einer Unternehmens FAQ heißt, 750 andere Kriterien herangezogen werden, um wichtige von unwichtigen Seiten zu unterscheiden.

„Wir hoffen, dass wir mit der Neuausrichtung zu einem zivilisierteren Internet-Marketing beitragen können“, heißt es in einer Übersetzung der FAQs, die auf design4u.org veröffentlicht ist. Weiter: „Wir erwarten eine deutlich steigende Nachfrage nach Leistungen im Bereich Usability, mit dem Ziel Konversionsraten zu steigern.“

Ziel dieses Experiments ist wohl, den „Überoptimierungen“ entgegen zu wirken. Offensichtlich sollen Kriterien, die als Onpage-Faktoren bekannt sind, wichtiger werden. Die Ankündigung von Yandex hat SEO-Agenturen in zwei Lager geteilt: Es gibt sowohl viele Befürworter als auch strikte Ablehner des neuen Kurses. Die lokale Suche ist für Yandex sehr wichtig, denn die Ergebnisse gelten hier als besser im Vergleich zu denen von Google.

Zwar ist die Überoptimierung durch eingehende Links, die gekauft oder gemietet werden können, schon seit vielen Jahren ein Problem. Eine überzeugende Lösung hatte bisher jedoch noch keine wichtige Suchmaschine. Große Hoffnungen liegen in der semantischen Suche, oft auch als „Internet der Dinge“ apostrophiert.

Mit der Anzahl und Wertigkeit eingehender Links wird die „Wichtigkeit“ einer Domain oder einer einzelnen Webseite abgeschätzt. Das zugrundeliegende Paradigma ist, dass eine Webseite umso wichtiger ist, je mehr Links darauf zeigen.  Googles zentraler PageRank Algorithmus basiert auf dieser graphentheoretischen Idee und hat Anfang der 2000er Jahre die Suchmaschinenlandschaft weltweit revolutioniert. Im Laufe der Zeit gab es viele Korrekturen und Anpassungen, aber nach wie vor wird die Reihenfolge der Ergebnisse hauptsächlich durch die Anzahl der Links auf diese Seite bestimmt. Andere Faktoren sind untergeordnet wichtig.

Der Freilandversuch von Yandex kann als Experiment gewertet werden. Vermutlich deshalb ist der Einsatz zunächst auf die Region Moskau beschränkt. Man darf also gespannt sein, wie sich die Ergebnisseiten verändern werden.

Veröffentlicht von

Markus Käkenmeister

Interessiert an Technologie, Politik, Psychologie. Seit 2000 beruflich im Web (Internetbranche) als Marketing Manager und Product Manager Schwerpunkt Community/Dating, Hosting, Domains, Cloud

Kommentar verfassen