Medien Sterben VIII: Pro7Sat1

Alles muss raus: Die Pro7Sat1 AG will nun auch 9Live verkaufen, schreibt das Handelsblatt. Ernsthafte Interessenten scheinen zu fehlen. Wie wäre es denn mit dem Stasi 2.0 – Unternehmen „Telekom“ als Käufer?

Medien-Sterben V

Holtzbrinck stellt die Billigzeitung „20cent Saar“ und „20cent Lausitz“ ein. Beide wurden einst für jüngere Lesergruppen in lokalen Märkten gestartet. Leider wurden die schwarzen Zahlen nicht erreicht.

Medien Sterben IV : Satellitenradio Sirius XM vor der Insolvenz

Gute 3,25 Milliarden Dollar an Verbindlichkeiten führen den amerikanischen Satellitenradiobetreiber Sirius XM in die Pleite, so die New York Times. Satellitenbetreiber Echostar könnte Sirius XM übernehmen. Sirius XM war nie in den schwarzen Zahlen, hatte aber Stars wie Howard Stern im Programm. Die immensen Schulden entstanden zum Teil durch die hoch dotierten Verträge mit solchen Star-Moderatoren, aber auch durch die Akquisition von Übertragungskapazitäten auf Satelliten.

Medien-Sterben II

Laut Werben & Verkaufen ist es aus für die Zeitschriften „Young“ und „Tomorrow“. Letztere hatte sowieso eine eher wechselvolle Geschichte durchleiden müssen. Das Heft sollte den hippen digitalen Lifestyle der Dotcom-Blase widerspiegeln und startete als Joint Venture mit dem Vogel Verlag (bekannt durch das PC Heft „Chip“). Nachdem Burda das Heft alleine weiterführte, einige Neuerungen durchzog, lifestyliger wurde und die Redaktion von Hamburg nach Berlin verlagerte, sind nun die 50 Arbeitsplätze endgültig verloren. Auch dem Junge-Frauen-Magazin „Young“ gibt man keine Chance mehr.

News media is dying?

Was war eigentlich schlecht am Zoomer, warum lief es nicht? Mit persönlich war die Seite immer etwas durcheinander. Zoomer hat versucht, aktuelle Meldungen so zu präsentieren, dass das Relevante, eben das Wichtigste, Interessante und Originellste oben steht. Dieses Listing hat vielleicht sogar fuktioniert, aber die Übersicht fehlte einfach und vielleicht ist es das, was man von Internetnews erwartet: Schnellinformativen Überblick – wie die Nachrichten im Radio. In drei Minuten wissen, was die Welt tut. Da sieht man gerne auch 10 Mal täglich nach. Das geht aber auf spiegel.de, stern.de oder nach Geschmack auch auf welt.de ganz gut. 

Einen Zoomer-ähnlichen Ansatz fährt auch die Newscommunity www.shortnews.de und das echer techniklastige yigg.de . Die Idee ist also nicht tot – vielleicht waren die Erwartungen der Holtzbrinks einfach zu hoch. 
Offensichtlich ist der Kampf der Online Newsmedien ultrahart. Schwierig für alle Publikationen, die ohne Paper-Backup erscheinen: Auch die Netzeitung musste in der Vergangenheit ja schon stark Federn lassen.