Digitalisierungsschub 2020

Digitalisierungsschub 2020 Menschen, Medien, Technologie

Die Änderungen, die Corona hinsichtlich dem Einsatz technologischer Kommunikationsformen mit sich brachte, werden bleiben. Wer jetzt als Ladenbesitzer, Restaurantbetreiber oder Verein nicht dabei ist, könnte alt aussehen.
  1. Digitalisierungsschub 2020
  2. Corona – wie ein (biologisches) Virus die Techbranche durcheinander bringt
  3. Europas Tech Industrie Ende 2019
  4. Update: Das waren die großen Tech-IPOs 2019 bisher
  5. Digitaler Kassenzettel

Weitere Shownotes

Amazon AWS gewinnt in Q3 2020
https://www.cnbc.com/2020/10/29/amazon-cloud-revenue-jumps-29percent-in-line-with-expectations.html

Handelsblatt für Digitalisierungsschub

Bitcom über Digitalisierungsschub

Nextcloud – erweiterbare Online-Speicher und Kollaborationsplattform (Open Source)
Erweiterung Talk ermöglicht auch Videokonferenzen, Apps für IOS, Android im Playstore von Google.

Jitsi für Videokonferenzen (Open Source)

Corona Warn App
Seite des Robert Koch Instituts dazu.

Google DeepMind löst Falt-Problem (?)

Cyberpunk 2077 Spiel
Dystopische Szenerie: Die Zukunft ist buggy und verglitched

Distanzlernen in der Coronapandemie

Moodle (Courseware) als Kern von Distanzlernplattformen


Corona – wie ein (biologisches) Virus die Techbranche durcheinander bringt

Alleinselbständige, kleine und größere Teams freuen sich über das Open-Source-Kollaborationstool Nextcloud: Dateien teilen, Konferenzen, Office-Anwendungen

Von der Coronakrise ist aktuell fast jeder betroffen. Viele Konferenzen und Tech-Events wurde abgesagt, Mitarbeiter arbeiten im Home Office und müssen mit ihren Teams in Kontakt bleiben. Nextcloud ist eine Open-Source-Webanwendung und kann dabei helfen. Eventuell gibt Corona der überfälligen “Digitalisierung” der Gesellschaft und der Arbeitswelt sogar einen Push.

GoDaddy kauft Uniregistry

Zu einem nicht genannten Preis übernimmt das amerikanische Hostingunternehmen GoDaddy den New-Top-Level-Domainbetreiber Uniregistry, allerdings nicht den Unternehmensteil Registry, sondern nur das Registar-Geschäft bei dem mit 350.000 Domainnamen verwaltet werden. Uniregistry betreibt einige neue Top Level Domains selbst, vertreibt aber auch viele andere.

Uniregistry war in der Vergangenheit durch starke Preiserhöhungen für bestimmte Top Level Domains aufgefallen. In Folge dessen haben viele Registrare den Vertrieb von Uniregistry-Domains eingestellt. Dazu gehörte Tucows und auch GoDaddy.

Das teilten beide Unternehmen am 11.Februar 2020 mit. Wie aus verschiedenen Veröffentlichungen hervorgeht, wird GoDaddy wohl eine tiefe Integration in den „Aftermarket“ (Marktplatz für Domainnamen) anstreben.
Zugleich kündigt GoDaddy auch die Übernahme von Brandsight an (https://brandsight.com/posts/the-opportunity-ahead/). Brandsight ist ein Service mit Tools zur Registrierung und Verwaltung von vielen Domainnamen im Corporatebereich.

Weitere 300 Millionen Dollar Venture Kapital für Automattic – diesmal von Salesforce

WordPress Automattic Series D 300 Millions Dollar

Im Rahmen einer Serie-D-Finanzierung fließen der Betreiberfirma von WordPress.com weitere 300 Millionen US-Dollar zu. Als neuer Investor gesellt sich nun Salesforces Ventures zu den bestehenden Geldgebern True Ventures, Tiger Global Management, Insight Partners und Iconiq Capital. Damit steigt der Unternehmenswert von Automattic auf nun 3 Milliarden US-Dollar. 2014 war Automattic mit 1,2 Milliarden Dollar bewertet worden.

„Weitere 300 Millionen Dollar Venture Kapital für Automattic – diesmal von Salesforce“ weiterlesen

1&1 Ionos startet Kubernetes as a Service

Mit „Enterprise Cloud Managed Kubernetes“ startet 1&1 Ionos einen neuen Cloud-Service.

Kubernets spielt inzwischen eine wichtige Rolle bei der Bereitstellung und Implementierung von Anwendungen auf einem oder mehreren Servern. Es ermöglicht Anwendungen, die als sogenannte Container zur Verfügung stehen, automatisch bereitzustellen, zu verwalten und auch zu skalieren.

„1&1 Ionos startet Kubernetes as a Service“ weiterlesen